Heute Vormittag flatterte die Nachricht des Tages in Sachen Festgeld in unsere Mailbox: die Fibank senkt ihre Zinsen! Nun also doch, nachdem die bulgarische Direktbank bereits seit ihrem Marktstart in Deutschland führend war mit ihrem hoch verzinsten einjährigen Festgeldkonto.

Zinssatz weit über dem üblichen Niveau

Kaum war die Fibank mit ihrem Festgeld hierzulande gestartet, ging auch ein Raunen durch die Reihen. Schließlich waren bereits zu dieser Zeit nur noch Zinsen unter 2,00 Prozent p.a. üblich für Festgelder mit der Laufzeit von einem Jahr. Doch die Fibank räumte mal so eben die Spitze im Festgeldranking auf und schaffte den Sprung von null auf die 1 – und dies mit großem Abstand.

Und auch heute noch, nach der Zinsanpassung nach unten, die gleich um 40 Basispunkte ausfiel, ist die Fibank noch weit weg davon, sich im Festgeldvergleich unter ferner liefen zu verlieren. Zwar liegt die Verzinsung für das einjährige Festgeld der Fibank nun nicht mehr wie bisher auf sehr attraktiven 2,90 Prozent p.a.. Doch auch der neue Zinssatz mit nur noch 2,50 Prozent p.a. kann sich immer noch sehen lassen.

Alle Festgeld-Zinsen der Testsieger im Vergleich

Fibank Festgeld mit Abstand Spitzenanbieter

Auch wenn der Zinssatz beim Fibank Festgeld auf heute gesenkt wurde, die bulgarische Bank ist – wohl auch ihren Kritikern zum Trotz – nicht unterzukriegen. Und bleibt auch mit der neuen Zinshöhe weiter Spitzenreiter im Festgeldranking für die Laufzeit von einem Jahr. Und das immer noch mit Abstand, wenn auch nicht mehr ganz so deutlich wie es bis einschließlich gestern der Fall war.

Fibank Festgeld – Konditionen und Test

Auf 2,50 Prozent p.a. bei der Fibank folgt seit heute im Ranking beim einjährigen Festgeld Klarna mit 1,70 Prozent p.a. – und damit mit einem Abstand von 80 Basispunkten. Das bedeutet: letztlich ist die Fibank immer noch weit oben, und wird trotz ihrer heutigen Zinssenkung kaum an Aufwind verlieren.

Auch Crédit Agricole senkt Festgeldzinsen

Doch die Fibank ist nicht die einzige Bank im oberen Rankingbereich, die an ihren Festgeldzinsen geschraubt hat. Auf heute hat auch die Crédit Agricole ihre Festgeldzinsen gesenkt, auch bei der Laufzeit von einem Jahr.

Statt wie bisher 1,75 Prozent p.a. gibt es bei der CACF ab heute nur noch 1,65 Prozent für ein einjährige Festgeld. Anders als die Fibank bedeutet dies bei der Crédit Agricole einen (zumindest leichten) Absturz im Festgeldranking, die Crédit Agricole tauscht ihren Platz mit dem bisherigen 3. im Ranking, Klarna steigt damit auf den aktuellen 2. Platz beim Festgeld mit einem Jahr Laufzeit.

#Festgeld - AnbieterMax. Zinsen p.a.MindesteinlageZins gilt fürDetails
1pbb direkt Festgeld3,50%5.000,00 €jährlichAntrag
2Crédit Agricole Festgeld3,35%5.000,00 €jährlichAntrag
3Bank11 Sparbriefkonto FEST3,30%1.000,00 €jährlichAntrag
4Aareal Bank Festgeld3,20%1.000,00 €Ende der LaufzeitAntrag
5Ford Money Festgeld3,20%500,00 €jährlichAntrag

Zinsen werden in Bewegung bleiben

Wie die heutigen Zinssenkungen im Bereich Festgeld bei der Fibank und der Crédit Agricole zeigen, und auch die Zinsänderungen beim Tagesgeld bei der Cortal Consors und der Renault Bank direkt zum 23. April 2014, sind die Zinsen wieder in Bewegung geraten. Doch während die drei erst genannten Banken ihre Zinsen nach unten hin anpassen, geht die Renault Bank direkt einen anderen Weg – und erhöht die Zinsen für ihr Tagesgeldkonto überraschend um 20 Basispunkte auf dann 1,30 Prozent p.a.

Und an den Änderungen bei den Sparzinsen, ob nach unten oder in Einzelfällen nach oben wird sich wohl vorerst nichts ändern. Für Sparer bedeutet dies, dass sie vielleicht nicht nur in abwartender Haltung verharren sollten, bis die Zinsen vielleicht noch niedriger sind, sondern sich rechtzeitig eine gut verzinste Spareinlage suchen sollten, um auch in Zeiten nicht mehr ganz so attraktiver Zinsen eine halbwegs gute Verzinsung zu erhalten.

Festgeldzinsen berechnen

Tagesgeldzinsen berechnen